Spitzkohl als Gratin

Kohl ist kein reines Wintergemüse. Der zarte Spitzkohl ist einer der Ersten, die man schon im August kaufen kann. Ein sehr zarter Kohl, der keine langen Kochzeiten verträgt, dafür aber sogar als Rohkost gegessen werden kann. Am Gemüsestand erkennt man ihn sofort. Eine grüne Zipfelmütze, das muß Spitzkohl sein. Wir wollten nun gern Spitzkohl essen, aber nicht als Schmorkohl. Als Gratin mit Pellkartoffeln und Schweinefleisch paßte er aber wunderbar zum noch nicht ganz kaltem Wetter.

eine Handvoll Kartoffeln

1 Spitzkohl

Fleisch oder Hack

Zwiebeln, Salz, Pfeffer, gem. Kümmel

Gratinsoße

Die Kartoffeln in der Schale kochen. Das Geschnetzelte anbraten, Zwiebeln dazu und würzen. Das Fleisch in eine Auflaufform geben. Die gepellten Kartoffeln in Scheiben schneiden und auf das Fleisch legen. Den Kohl in Streifen schneiden, über den Kartoffeln verteilen. Als Gratinsoße habe ich eine Hollondaise ( die mußte weg ) mit Sahne verrührt, Salz, Pfeffer und kräftig gem. Kümmel dazu – fertig. Die Soße über den Kohl geben. Wer möchte, macht noch eine Kartoffel, Kohl Schicht. Mit Soße abschließen. Das Ganze bei 190° für 25 Min. in den Backofen. Ein wunderbar saftiges Gratin. Der Kohl wird nicht matschig. Das Gratin läßt sich auch noch am nächsten Tag im Backofen, oder in der Mikrowelle aufwärmen. Kohlliebhabern kann ich auch den leckeren Scheerkohl empfehlen. Den gibt es sogar schon ab Mai. Guten Appetit!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s